Brautstrauß - Inspirationen rund um die Hochzeitsblumen

Brautstrauß

Blumen gehören zu einer schönen Braut einfach dazu. Es ist nicht nur Tradition, dass die Braut einen Brautstrauß trägt, die Blumen sind auch ein tolles Accessoire zum Kleid. Doch was hat es mit diesem Brauch überhaupt auf sich?

Die Auswahl des Straußes

Traditionell wird der Brautstrauß vom Bräutigam ausgesucht. Oftmals wird er dabei von der Mutter oder der künftigen Schwiegermutter der Braut begleitet, die ihn bei der Auswahl beraten und meist die Wünsche der Braut kennen. In vielen Fällen besprechen die Bräute auch schon vorab mit dem Floristen was ihnen gefällt, sodass der Brautstrauß, den der Bräutigam auswählt, dann auch perfekt zum Kleid passt. Allgemein lässt sich jedoch sagen, dass immer weniger Bräute die Auswahl ihrem Zukünftigen überlassen und selbst beim Floristen die Blumen aussuchen.

Tipps für den Kauf

Beim Kauf des Straußes sollten Sie jedoch einiges beachten, damit es keine unliebsamen Überraschungen gibt. Zuallererst sollte der Strauß optisch und stilistisch zum Hochzeitskleid sowie natürlich auch zum Anzug des Bräutigams passen. Daneben empfiehlt es sich, bei der Auswahl der Blumen auf die Jahreszeit zu achten. Viele Blumen sind nicht ganzjährig erhältlich und nicht jede Blume verträgt Hitze oder extreme Kälte. Achten Sie darauf welche „Botschaft“ Ihre ausgewählten Blumen haben. Hier kann Ihnen der Florist mit Sicherheit Auskunft geben. Vermeiden Sie außerdem gefärbte Blumen oder Blumen mit Staubgefäßen, diese könnten unschöne Flecken auf Ihrer Kleidung hinterlassen.

Was hat es mit einem Zweitstrauß auf sich?

Traditionell wirft die Braut am Ende der Feier den Strauß rückwärts über die Schulter zu der Gruppe von unverheirateten Frauen. Die Fängerin darf die Blumen behalten und laut Brauch ist sie die Nächste, die heiratet. Da viele Bräute ihren Strauß jedoch selbst behalten und als Erinnerung aufheben möchten, gibt es einen Trend zum sogenannten Zweitstrauß. Das heißt, der Bräutigam holt noch einen zweiten Blumenstrauß, der meist etwas kleiner ist, und welchen die Braut dann in die Menge werfen kann. Falls Sie den Zweitstrauß auch davor schon nutzen wollen, so können Sie ihn während der Trauung zum Beispiel der Trauzeugin geben.

weiß/blauer Brautstrauß

Alternativen zum klassischen Blumenstrauß

Mittlerweile gibt es auch einige Alternativen zum klassischen Strauß aus Blumen. Wenn Sie lieber die Hände freihaben wollen, um etwa eine kleine Handtasche zu halten, so können Sie sich einen Blumenkranz ins Haar stecken lassen. Auch Sträuße aus anderen Materialien wie Holz, Perlen, Broschen oder Seidenblumen sind ein echter Hingucker. Nur werfen sollte man so einen Strauß dann wohl lieber nicht.

Tipp: Brautstrauß trocknen lassen

Sie möchten Ihren Strauß als Erinnerung behalten? Dann empfiehlt es sich, ihn nach der Hochzeit trocknen zu lassen. Dies sollten Sie möglichst zeitnah nach der Hochzeit machen. Den Strauß dafür an einem trockenen sowie kühlen Ort aufhängen. Zur Fixierung können Sie ihn auch noch mit Haarspray einsprühen. So kann er langsam trocknen und Sie können ihn schon bald zur Dekoration verwenden.

Beratung durch Floristen

Im Allgemeinen kann jedes Paar für sich selbst entscheiden, worauf es beim Thema Brautstrauß wert legt. Wichtig ist sich vor dem Termin beim Floristen zu überlegen, welche Blumen man gerne hätte, welche Farben Favorit sind und welche Form der Strauß in etwa haben sollte. Ansonsten hilft jeder Florist gerne bei der Auswahl, damit Sie an ihrem großen Tag den perfekten Brautstrauß in den Händen halten.

© 2019 WEBMARKETIERE GmbH
Um Ihnen diese Website bestmöglichst präsentieren zu können, nutzen wir Cookies. Mehr erfahren
Akzeptieren!